5 1 1 1 1 1 Rating 5.00 (68 Votes)
Diesen Artikel teilen:
FaceBook  Twitter
»Ozeanchalcedon« | »Ozeanachat« - 5.0 out of 5 based on 68 votes

»Ozeanchalcedon« | »Ozeanachat«

Ozeanchalcedon, Madagaskar

Das varietätstypische Merkmal von Ozeanchalcedon sind die runden Strukturen, die Sphärolithe. Wenn sie fehlen, kann niemand einen Ozeanchalcedon als solchen erkennen.

Foto: K. Sieber, www.makrogalerie.de

Sphärolite in Ozeanachat

Radialstrahlige Chalcedon-Aggregate können sich auch zu achatartigen Strukturen verbinden

Foto: K. Sieber, www.makrogalerie.de

»Ozeanchalcedon« ist in Europa nun schon seit einigen Jahren bekannt. Das oft auffällig bunte Gestein stammt von der Nordwestküste Madagaskars aus dem Mahajanga-Becken, welches in der Kreidezeit (vor 65 - 130 Mio. Jahren) noch ein flaches Meeresbecken war. Vor ca. 100 Mio. Jahren kam es zu einer tektonischen Hebung des Gebietes und zu vulkanischen Aktivitäten, in deren Verlauf quarzreiche, hydrothermale Flüssigkeiten in die Kalk- und Tonsedimente eindrangen und Schichten und Gänge von Chalcedon bildeten.

Die primären Vorkommen nahe der Küste sind inzwischen weitgehend abgebaut. Ersatzmaterial aus der weiteren Umgebung zeigt meist nicht die typischen Merkmale von Ozeanchalcedon, sondern hat mehr Anteile an Jaspis und Nebengestein.

Die Handelsnamen für diese Chalcedon Varietät haben sich in der Vergangenheit immer wieder geändert und wurden mit zunehmendem Kenntnisstand immer präziser. Ursprünglich wurde das Material vom Produzenten als "Oceanjasper", also als "Ozeanjaspis" angeboten. Wer sich das Gestein aber genau ansieht, wird deutliche achatartige Strukturen wahrnehmen. In Europa wurde das Material deshalb als "Ozeanachat" vermarktet.

Dr. W. Lieber aus Deutschland untersuchte das Gestein mit Hilfe von Gesteinsdünnschliffen. Er fand heraus, dass es sich bei dem Material um Chalcedon handelt, der partiell in radialstrahligen, kugeligen Strukturen auskristallisiert ist. Da solche kugeligen Strukturen in der Mineralogie "Sphärolithe" genannt werden, bezeichnete er das Material als »sphärolithischen Chalcedon«.

Diese runden oder radialstrahligen Strukturen, die oft in eine lebhaft strukturierte Matrix eingebettet sind, stellen das varietätstypische Merkmal dieser Art von Chalcedon dar.

Nachdem die mineralogische Zusammensetzung geklärt war, wurde der Handelsname »Ozeanchalcedon« immer populärer. Aber auch der Name »Ozeanachat« ist nicht ganz von der Hand zu weisen, da zwischen den sphärolithischen Strukturen immer wieder Bereiche auftreten, die eine Art Achatbänderung zeigen. Der Handelsname "Ozeanjaspis" sollte jedoch vermieden werden, denn mit Jaspis hat dieser Schmuckstein wenig gemeinsam. Die genaueste Art, dieses Material zu bezeichnen ist: »Ozeanchalcedon (Ozeanachat)«.

Unverzichtbar für die Ansprache als »Ozeanchalcedon (Ozeansachat)« sind jedoch die varietätstypischen sphärolithischen Strukturen. Nur da wo Sphärolithe drin sind, sollte »Ozeanchalcedon« draufstehen.

 

Detailliertere Informationen zu diesem Gestein finden Sie in unserem Archiv.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren