Synthetischer Quarz alias Aquamarin

Synthetischer Quarz alias Aquamarin

Ein Aquamarin mit Zertifikat zum Tiefstpreis? Davon träumen Edelsteinhändler und Endkunden, aber leider bleibt es ein Traum.

Wieder einmal hat ein "gemmologisches Labor" in Indien (oder ein Händler, der einfach Eines erfindet) ein schönes Kärtchen entworfen auf dem bestätigt ist, was der Kunde wünscht. Doch leider passen Stein und attestierte Identität nicht zusammen.

Im vorliegenden Fall wurde ein Stein mit 28,599 ct Gewicht ins EPI-Labor geschickt, mit der Bitte um Überprüfung. Das Gewicht des Steines stimmte mit den Angaben im beiliegenden "Gemstone Identification Report" überein, die Abmessungen des Steines (17,47 x 15,30 x 13,00 mm) jedoch nicht. Auch die angegebene Lichbrechung (Refractive Index) von 1,570 wich stark vom tatsächlich gemessenen Wert (1,546 - 1,555) ab. Die gemessene Lichtbrechung passt auf Quarz, nicht jedoch auf Aquamarin (Varietät von Beryll). Dieser Befund wurde mittels Raman-Laseranalyse bestätigt. Mikroskopisch waren typische Einschlüsse sichtbar, wie sie in synthetischem Quarz zu finden sind. Dies führte zu der finalen Diagnose »synthetischer Quarz«.

Resultat: Ein Fake-Stein mit einem Fake-Zertifikat - schon wieder!

 

Kommentar schreiben