Diesen Artikel teilen:
FaceBook  Twitter
1 1 1 1 1 Rating 0.00 (0 Votes)

Jadeit, Nephrit & Serpentin

Helle, netzartige Strukturen und magnetische, schwarze Einschlüsse in einem Antigorit-Serpentinit

Foto: K. Sieber, www.makrogalerie.de

 

Als Wissenschaftler im 19. Jahrhundert die chemische Zusammensetzung von "Jade" untersuchten, entdeckten sie, dass in China mindestens zwei völlig verschiedene Minerale als "Jade" in Umlauf waren: Zum Einen das Mineral Jadeit aus der Gruppe der Pyroxene. Zum Anderen fein verfilzt gewachsene Minerale der (Ferro-) Aktinolith - Tremolit Mischkristallreihe (Abb. 3), die als "Nephrit" bezeichnet werden. Deshalb ist es wichtig, sich immer zu vergegenwärtigen, dass die Bezeichnung "Jade" (siehe: Was ist »JADE« ? ) kein Mineralname ist, sondern ein kultureller Begriff.

Unter der Vielzahl von Mineralen und Gesteinen, die als JADE Imitationen gehandelt werden, wird besonders häufig das Mineral Antigorit aus der Gruppe der Serpentine als "Jade", "Neue Jade" oder "China Jade" angeboten. Im Folgenden geben wir einige Hinweise um Jadeit, Nephrit und Antigorit unterscheiden zu können.

Jadeit Jade

Jadeit ist ein Mineral aus der Gruppe der Pyroxene. In der Regel tritt Jadeit nicht in großen Einzelkristallen auf, sondern als körniges Aggregat, dessen einzelne Körner stark mit einander verzahnt sind. So bildet er ein zähes und widerstandsfähiges Gestein, das im chinesischen Kulturraum als »harte Jade« (Fei Cui) bezeichnet wird.

Reiner Jadeit ist farblos oder weiß. Durch seine Neigung, Mischkristalle mit anderen Mineralen der Pyroxen-Gruppe zu bilden, kommen farbgebende (chromophore) Elemente hinzu, die ihm Farbe verleihen. Chrom färbt Jadeit grün, Eisen gelb bis braun, Mangan rosa bis violett (Handelsname:»Lavendeljade«). Die begehrteste Farbe von Jadeit ist ein sattes, homogenes, durchscheinendes Grün (Handelsname: »Imperial-Jade«).

Eigenschaften
Jadeit ist mit einer Härte von 6½ - 7 nicht besonders hart, aber Jadeit-Gesteine sind sehr zäh und dadurch schwierig zu bearbeiten. Die Zähigkeit von Jadeit und Bergkristall (Quarz) unterscheiden sich um den Faktor 100 (Abb. 4).

Unterscheidungskriterien
Die Minerale der Pyroxen-Gruppe, zu der Jadeit gehört, haben eine Dichte von 3,2 - 3,4. Damit sind sie bei gleichem Volumen schwerer als Nephrit (2,9 - 3,1 g/cm³) und viel schwerer als die Minerale der Serpentin-Gruppe (2,4 bis 2,8 g/cm³). Die Härte liegt bei 6½ - 7. Sie ist also nur geringfügig höher als bei Nephrit, aber deutlich höher als bei Antigorit.

Zur Unterscheidung von Jadeit und »Nephrit« & Serpentin kann der etwas andere Glanz miteinbezogen werden. Jadeit hat im gut polierten Zustand einen Glasglanz (Abb. 1), wohingegen Nephrit-Jade und Serpentin einen Fettglanz besitzen (Abb. 2).

»Nephrit« Jade

»Nephrit« ist kein Mineralname, sondern eine Varietätsbezeichnung für Amphibole aus der Mischkristallreihe von (Ferro-) Aktinolith und Tremolit (Abb. 3) mit verfilzt-faseriger Struktur.

 

Aktinolith - Tremolit Mischkristallreihe

Abb. 3: Aktinolith - Tremolit Mischkristallreihe aus der Gruppe der Amphibole

Grafik: © EPI-Institut

Durch diese spezielle Struktur unterscheidet sich »Nephrit« von den grünen Aktinolith-Kristallen, die in vielen Gesteinen vorkommen. Die durch Chrom und Eisen verursachte Farbe reicht von gelblich beige ("Hammelfett Jade"), grünlich Grau ("Celadon Jade") über dunkelgrün bis fast schwarz.

Zaehigkeit_Jade

Abb. 4: relative Zähigkeit einiger Mineralien (nach Oliver, J.G., 1987)

Grafik: © EPI-Institut

Eigenschaften
Die fein verfilzte, faserige Struktur, die zu einer enormen Zähigkeit führt, ist eine der herausragendsten Eigenschaften von »Nephrit«. Diese Zähigkeit (nicht zu verwechseln mit der Härte, die etwa der von Feldspat entspricht) macht Gegenstände aus »Nephrit« extrem widerstandsfähig. Deshalb wurde das Material bereits in der Steinzeit für Werkzeuge und Waffen genutzt.

Unterscheidungskriterien
Zur Unterscheidung zu anderen Jade-Gesteinen oder jadeähnlichen Mineralien kann die Dichte herangezogen werden. Die Minerale der Amphibol-Gruppe, zu der u.a. Aktinolith / Tremolit / »Nephrit« gehören, haben eine Dichte von 2,9 - 3,1. Die Härte liegt bei 6 - 6½, »Nephrit« ist also weicher als Quarz (H: 7) und kann von diesem geritzt werden.

»Nephrit« kann vor allem mit Serpentin verwechselt werden. Sowohl der (Fett-) Glanz (Abb. 2), als auch die faserige Struktur sind zum Verwechseln ähnlich. Die Dichte der Serpentin-Minerale beträgt jedoch nur 2,4 bis maximal 2,8. Dadurch ist jedes Serpentin-Mineral zuverlässig von »Nephrit« (und Jadeit) unterscheidbar.

Ein weiteres Unterscheidungskriterium ist die geringere Härte (3 - 5) von Serpentin. In der Praxis ist der verbreitete Antigorit-Serpentinit anormal härter (bis 5½) und deshalb allein anhand der Härte nicht so ohne Weiteres von »Nephrit« zu unterscheiden.

Serpentin

"Serpentin" ist wie "Pyroxen" und "Amphibol" ein Name für eine ganze Gruppe von Mineralien. Zur Serpentin-Gruppe gehören unter anderem die Minerale Antigorit, Chrysotil und Lizardit. Analog zu den Gesteinsbezeichnungen "Pyroxenit" und "Amphibolit", werden Gesteine, die zu mehr als 90% aus Serpentin bestehen als "Serpentinit" bezeichnet.

Eigenschaften
Die physikalischen Eigenschaften wie Härte oder Dichte der Minerale innerhalb der Serpentin Gruppe weisen aufgrund ihrer unterschiedlichen inneren Struktur eine große Bandbreite auf. Hinzu kommt, dass die im Handel als "Jade" angebotenen Serpentinit Gesteine Beimengungen enthalten können (z.B. Magnetit), die die physikalischen Daten zusätzlich verändern. In der Regel haben Serpentinite eine Härte von 3 - 5½. Sie sind also immer mit einem Feldspat (H: 6) ritzbar. Die Dichte liegt zwischen 2,4 und 2,8.

schwarzer Magnetit Einschluss in einem Antigorit-Serpentinit

Abb. 5: Ein schwarzer Magnetit Einschluss in einem Antigorit-Serpentinit zieht einen Magneten an.

Foto: K. Sieber, www.makrogalerie.de

Unterscheidungskriterien

Von Nephrit (Härte 6 - 6½) und Jadeit (Härte 6½ - 7) sind gewöhnliche Serpentinite durch ihre deutlich geringere Härte gut zu unterscheiden. Reibt man zwei Serpentinstücke aneinander, so bildet sich ein weißer, pulveriger Abrieb, was mit Jadeit oder Nephrit nicht gelingt. Verkieselter Antigorit (Handelsname »Edelserpentin«) hingegen ist wesentlich härter als gewöhnlicher Serpentin. Mit einer Ritzhärte von 5 - 5½ ist er mit der Ritzprobe nicht mehr eindeutig von Jadeit und Nephrit zu unterscheiden. Hier ist es hilfreich, die Dichte zu bestimmen: Antigorit hat eine Dichte bis zu 2,8 Nephrit zwischen 2,9 und 3,1 und Jadeit ab 3,2.

Sowohl Serpentin als auch Nephrit können schwarze Einschlüsse enthalten, die bei Serpentin in der Regel aus Magnetit, bei Nephrit hingegen aus Chromit bestehen. Durch die Anwesenheit von Magnetit wird das Serpentinit Gestein partiell magnetisch (Abb. 5)

Wenn eine grüne "Jade" dunkelgraue bis schwarze Einschlüsse enthält, so machen Sie den Magnettest. Wenn Stein und Magnet sich anziehen, so handelt es sich bei den schwarzen Einschlüssen um Magnetit und folglich bei dem grünen Gestein insgesamt um einen Serpentinit.

Zusätzlich sind bei Serpentinit-Gesteinen oft Risse, in Form eines Netzwerks aus helleren Linien, zu sehen, die an eine Eidechsenhaut erinnern (Abb. 6). Solche netzartigen Strukturen treten bei Nephrit nicht auf.

 

Lit.: Oliver, J.G., Australian Gemmologist 16/8/1987: A review of jade in South Australia


Autor: Dipl.-Min. B. Bruder

© INSTITUT FÜR EDELSTEIN PRÜFUNG (EPI), 2021

 

weitere Artikel zu diesem Thema: